Knoblauchsrauke

April 09: Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)

erschienen im Main-Echo, © Morgane Bannöhr

Der Frühling ist im Anmarsch und die Lust auf frische Kräuter wächst.

Bärlauch ist in aller Munde, die heute vorgestellte Pflanze führt bis jetzt leider noch ein Schattendasein. Die Knoblauchsrauke, auch Knoblauchhederich genannt, kann es aber durchaus mit dem Bärlauch aufnehmen und ist länger verfügbar. Sie wächst gerne an feuchten Stellen unter Hecken und an Wegrändern im Wald und ist eine wichtige Futterpflanze z.B. für den Aurorafalter. Beim Zerreiben der Blätter entströmt ein knoblauchähnlicher Duft.

Wie bei Kreuzblütlern häufiger der Fall, verändert sich die Blattform nach oben hin; die unteren Rosettenblätter sind rundlich-nierenförmig, nach oben werden sie immer kleiner und spitzer, die kleinen Blüten sind weiß und bestehen aus 4 Blütenblättern.

Früher, als Salz noch sehr kostbar war, galt die Knoblauchsrauke als „Salz der Suppe“ ärmerer Menschen und wurde als Gemüse angepflanzt, in England ist sie noch heute sehr beliebt.

Die schwarzen Samen, die im Sommer in den Schoten reifen, lassen sich als Senfkorn-Ersatz verwenden, denn Senf und Knoblauchsrauke gehören zur selben Pflanzenfamilie. Die Hauptinhaltsstoffe der Pflanze sind ätherische Öle und Senfölglykoside.

Als Heilpflanze hatte sie noch keine große Bedeutung. Bei leichten Atemwegsbeschwerden, Gicht und Rheuma ist eine Verwendung möglich, äußerlich angewandt auch bei Ekzemen, diversen Entzündungen und bei Stichen. Die Wirkung der Knoblauchsrauke ist antiseptisch, harntreibend und wundheilend.

Das Kraut sollte möglichst frisch verwendet werden, da sich sonst die Inhaltsstoffe verflüchtigen, es passt sehr gut in Salate, Aufstriche, Pesto und zu Eierspeisen. Sehr gut schmecken die grünen Pfannkuchen: Dazu bereiten Sie für 4 Personen einen Pfannkuchenteig aus 4 Eiern, Mehl, Milch und wenig Salz, geben eine große Handvoll Knoblauchsrauke dazu und pürieren den Teig. Anschließend ausbacken. Schön macht es sich als kleine Vorspeise, wenn Sie auf die fertigen Pfannkuchen etwas Frischkäse streichen, sie zusammenrollen und quer in Stücke schneiden. Dazu ein Blattsalat.

Antworten